Via Ferrata Che Guevara

Der Gardasee ist ja eher für Entspannungsurlaub bekannt. Aber gar nicht weit vom beliebten Lago di Garda gibt es mit der "Via Ferrata Che Guevara", einem wunderschönen, aber wirklich knackigen Klettersteig, eine super Alternative zu Nichtstun.

"Via Ferrata Che Guevara"-Klettersteig am Gardasee, Italien


Via Ferrata Che Guevara

Schwierigkeit:        B/C

Dauer:                      8 Stunden

Höhenmeter:         1500 hm (nur Klettersteig) 

Ausgangspunkt:    Pietramurata

Wirklich schwer ist der "Che Guevara" eigentlich zu keinem Zeitpunkt. Aber über 4 Stunden Kletterzeit und knapp 1500 Höhenmeter machen das Ganze zu einer extrem kräftezehrenden Angelegenheit. Dazu kommt, dass einem die Sonne die gesamte Zeit gnadenlos auf den Kopf scheint. Wenn sie denn scheint. Die gewaltigen Felswände reflektieren die Hitze und man kommt sich teilweise vor als läge man auf einem riesigen Grill. Nichtsdestotrotz: Der Steig ist wahnsinnig spaßig und was außerdem genial ist: Der Zustieg ist super kurz!

 

Los geht es am wenig charmanten Parkplatz im Industriegebiet von Pietramurata. Von hier ist der Steig schon ausgeschildert. Am Rande eines Kieswerkes führt ein schmaler Weg an die Kante der riesigen Wand, die man schon vom Startpunkt aus sieht. Ein Schotterweg führt leicht bergauf bis schon nach kurzer Zeit der eigentliche Klettersteig beginnt. Die ersten Höhenmeter sind die technisch schwierigsten - allerdings immer noch problemlos und schön zu klettern. Danach wechseln sich Kletterpassagen und kürzere Laufstrecken ab. Vom Weg abkommen ist hier unmöglich. Es geht einfach immer weiter durch die Wand bergauf. Unterwegs bieten sich dabei geniale Weit- und Tiefblicke, die man bei einer Verschnaufpause genießen kann. Denn: Verschaufpausen wirst du garantiert die ein oder andere einlegen. Der steile, lange Pfad geht nicht nur in die Arme und weiter oben auch gut in die Waden (hier wird der Steig zu einem steilen Weg mit Felsstufen) sondern wegen der Länge auch ordentlich an die Kondition!

 

Als wäre nichts gewesen endet der Aufstieg schließlich an einer grasigen Kuppel, die wirkt als hätte das italienische Fremdenverkehrsamt sie extra für eine längere Pause dort hinverlegt, so sehr lädt das saftige Gras dazu ein sich nach den Strapazen hinein zu legen. Am Rande der Wiese liegt eine kleine, bewirtschaftete Hütte, wo es Spaghetti und kalte Getränke gibt.

 

Frischt gestärkt steigen wir hinter der Hütte zuerst über Wiesen, später durch einen Wald in ca. 3 Stunden wieder ab bis wir an einem Parkplatz auf eine größere Straße oberhalb von Pietramurata treffen. Wir schneiden die Serpentinen indem wir über die Leitplanke klettern und laufen schließlich zwischen Weinreben auf einem breiten Schotterweg zurück in Richtung Parkplatz.


Ausgangspunkt:

Los geht es im Örtchen Pietramurata. Das liegt eine ca. 20 minütige Autofahrt von Arco, am Nordende des Gardasees, entfernt. 

Vom Lago di Garda kommend ganz am Ende des Ortes in einem Kreisel die zweite Abfahrt nehmen und in das Industriegebiet hinein fahren. Nach hundert Metern kommt auf der rechten Seite ein Parkplatz (siehe Karte rechts).

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0